Der Staub sitzt in der Falle

Teppichboden gibt weniger Staubpartikel in die Luft ab als andere Bodenbeläge. Mit einem guten Staubsauger lässt sich der Staub leicht aus dem Teppichboden entfernen.

Das Risiko, größere Mengen von Feinstaubpartikeln vorzufinden, ist in Räumen mit glatten Bodenbelägen wesentlich höher als in Räumen mit Teppichböden.
Dies ist die Schlussfolgerung einer Studie, die der Deutsche Allergie - und Asthmabund e.V. (DAAB) und die Gesellschaft für Umwelt- und Innenraumanalytik in 100 Wohnungen durchgeführt haben.

Feinstaubmengen in Innenräumen

(Quelle: Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB) and Gesellschaft für Umwelt- und Innenraumanalytik (GUI Mönchengladbach) - Dr. Dipl.-Ing. Andreas Winkens.)

 

Die durchschnittliche Konzentration von Feinstaubpartikeln in Innenräumenwar in Räumen mit Hartbodenbelägen doppelt so hoch wie in Innenräumen mitTeppichböden und überstieg den in Deutschland für die Außenluft festgelegtenGrenzwert von 50 μg/m3. Für empfindliche Menschen mit einemgeschwächten Bronchialsystem ist die Auswahl eines Teppichbodenbelags,der den Staub bindet und ihn nicht in die Luft abgibt, eine wichtige Vorsorgemaßnahme.

Teppichboden gibt weniger Feinstaubpartikel in die Atemluft ab

Dieser Test zeigt einen Vergleich der Staubmenge, die während einer 16- minütigen Begehung eines Teppichbodens und eines Hartbodenbelags in die Luft abgegeben wird.

Nicht nur, dass bei der Begehung des Hartbodenbelags mehr Staub aufgewirbelt wird – nein, die Staubmenge steigt auch nach Beendigung der Begehung noch weiter an.

(Quelle: Cleaning and foot Traffic Emissions Analysis, Prof.Testing Laboratory, Dalton GA, Asbury G., 2002)